28. April 2013

So sehen Hochbeetkästen aus...

Nun sind sie endlich fertig. Nach 336 Nägeln und einem Haufen Splittern in den Händen.
Das sind die schönsten Beete die mir je untergekommen sind. Ich liebe Sie. Danke liebster Mann für diesen Einsatz. Nun müssen noch zwei Kästen positioniert und jede Menge Erde zusammengetragen werden. Wir mischen gekaufte Erde mit Komposterde und der Erde aus dem Garten. Ganz unten in die Kästen kommt Laub und Reisig vom letzten Jahr. Die Eckpfosten stehen zusätzlich auf eingegrabenen Gehwegplatten um vor der Feuchtigkeit von unten ein wenig zu schützen. Am ersten Mai werden schon die ersten Pflänzlein vom Balkon einziehen. Die wachsen und gedeihen derzeit dort ganz prächtig. Die Kästen halten länger die Feuchtigkeit und der sandige Boden kann vom Wind nicht so schnell fortgetragen werden. Zusätzlich muss man sich beim Pflanzen und Ernten nicht ganz so tief bücken. Wir werden ja nicht jünger ;) Aber in erster Linie wird es mit all den Bohnen, Zuckererbsen, Kürbissen, Zucchinis, Rettichs, Kohlrabis, Radieschen und Möhren ganz fantastisch aussehen.






























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen