25. Dezember 2012

Fröhliche Weihnachten!

Ich wünsche euch allen ein fröhliches Weihnachtsfest. Ich hoffe der Heilige Abend war heilig genug und der Braten vortrefflich. Wir hatten einen schönen, turbulenten Abend mit der ganzen Familie und gefühlte 3 Stunden Bescherung. Das Kind hat nun sechs CD´s vom Oma und Opa- Weihnachtsmann bekommen. Gereicht haben die für zwei Tage. Fünf Freunde sind aber auch zu spannend. Gott Sei Dank, es gibt 98 Folgen. Also noch 92 CD´s. Ich selbst habe nun endlich meinen grasgrünen OnePiece, den ich nicht mehr ausziehen werde. Danke lieber Weihnachts-Mann! Das Schwesterlein hat meine Leidenschaft zu Pink unterstützt und mir den kuscheligsten Flamingo (genannt Mingo) geschenkt. ;)

Nun bin ich in ein Loch gerutscht. Heute ist mein erster freier Tag seit...ich kann mich nicht erinnern. Ich muss nicht arbeiten? Geht nicht! Komisch! Ich kann damit nicht umgehen...
Um ja nicht zum Rumsitzen verdammt zu sein, habe ich uns ein Weihnachtsmenu gekocht. Ich plane schon seit einer Woche. Habe vier Seiten Rezept- und Zutatenlisten ausgedruckt und lange studiert,  dann wieder umgestellt und noch mal aufgelistet. Schon heute morgen im Bett habe ich Herrn Lafer beim Marinieren eines Rehrückens zugeschaut.

Es gab:
Rehrücken (aus Brandenburger Wäldern) mit selbstgemachtem Rotkohl. Dazu karamelisierte Maronen,
Portwein-Wildsauce und Serviettenknödeln. Ha!!!!

Schon seit drei Tagen bereite ich dieses Festmahl vor. An einem Tag den Rotkohl, am nächsten die Sauce und heute das Rehlein und die Serviettenknödel. Was soll ich sagen, es war ein Gaumenschmaus. Das Kind mäkelte am Reh herum (Klar! Wird wohl zum Vegetarier) und bekam Buttermöhrchen statt Rotkohl.

Wir Erwachsenen waren seelig. Morgen gibt es traditionelles Resteessen mit Freunden und Familie, da wird gefachsimpelt und noch mal geschwelgt. Herrlich.

Aber das mit der Arbeitspause kommt mir immer noch komisch vor. Irgendwie bin ich aber blockiert, klar! Ich habe eine To-do-Liste für Januar die kann sich sehen lassen. Dazu aber im neuen Jahr, das wir  ja nun doch erleben werden. Der Weltuntergang ist verschoben worden.


















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen