27. Dezember 2012

Krümelmonster in echt

Wir feiern 40 Jahre SESAMSTRASSE in Deutschland. Das ist ungefähr so lang wie ich auf der Welt bin :) Der, die, das / wer, wie, was / wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt, bleibt dumm.“

Mit diesem Titellied wurde die deutsche SESAMSTRASSE am 8. Januar 1973 zum ersten Mal ausgestrahlt. Und ich bin, wie viele von euch, mit Krümel und Co aufgewachsen. Um so erstaunlicher ist, das auch unsere Kinder die Figuren lieben und immer noch im Fernsehen anschauen können. Heute waren wir im Filmmuseum am Postdamer Platz, wo man derzeit die echten Puppen aus der Werkstatt von Jim Henson sehen kann. Krümel war in "echt" fast genau so groß wie unser Krümel zu Hause. Der gehört seit sechs Jahren zur Familie und ist ein wahrer Freund.








25. Dezember 2012

Fröhliche Weihnachten!

Ich wünsche euch allen ein fröhliches Weihnachtsfest. Ich hoffe der Heilige Abend war heilig genug und der Braten vortrefflich. Wir hatten einen schönen, turbulenten Abend mit der ganzen Familie und gefühlte 3 Stunden Bescherung. Das Kind hat nun sechs CD´s vom Oma und Opa- Weihnachtsmann bekommen. Gereicht haben die für zwei Tage. Fünf Freunde sind aber auch zu spannend. Gott Sei Dank, es gibt 98 Folgen. Also noch 92 CD´s. Ich selbst habe nun endlich meinen grasgrünen OnePiece, den ich nicht mehr ausziehen werde. Danke lieber Weihnachts-Mann! Das Schwesterlein hat meine Leidenschaft zu Pink unterstützt und mir den kuscheligsten Flamingo (genannt Mingo) geschenkt. ;)

Nun bin ich in ein Loch gerutscht. Heute ist mein erster freier Tag seit...ich kann mich nicht erinnern. Ich muss nicht arbeiten? Geht nicht! Komisch! Ich kann damit nicht umgehen...
Um ja nicht zum Rumsitzen verdammt zu sein, habe ich uns ein Weihnachtsmenu gekocht. Ich plane schon seit einer Woche. Habe vier Seiten Rezept- und Zutatenlisten ausgedruckt und lange studiert,  dann wieder umgestellt und noch mal aufgelistet. Schon heute morgen im Bett habe ich Herrn Lafer beim Marinieren eines Rehrückens zugeschaut.

Es gab:
Rehrücken (aus Brandenburger Wäldern) mit selbstgemachtem Rotkohl. Dazu karamelisierte Maronen,
Portwein-Wildsauce und Serviettenknödeln. Ha!!!!

Schon seit drei Tagen bereite ich dieses Festmahl vor. An einem Tag den Rotkohl, am nächsten die Sauce und heute das Rehlein und die Serviettenknödel. Was soll ich sagen, es war ein Gaumenschmaus. Das Kind mäkelte am Reh herum (Klar! Wird wohl zum Vegetarier) und bekam Buttermöhrchen statt Rotkohl.

Wir Erwachsenen waren seelig. Morgen gibt es traditionelles Resteessen mit Freunden und Familie, da wird gefachsimpelt und noch mal geschwelgt. Herrlich.

Aber das mit der Arbeitspause kommt mir immer noch komisch vor. Irgendwie bin ich aber blockiert, klar! Ich habe eine To-do-Liste für Januar die kann sich sehen lassen. Dazu aber im neuen Jahr, das wir  ja nun doch erleben werden. Der Weltuntergang ist verschoben worden.


















23. Dezember 2012

So beginnt der Sonntag / Eisenbahn im Wohnzimmer

Heute begann der Sonntag mit einer Fahrt durchs Wohnzimmer. Der Mann hatte nach vielen Jahren die Model-Eisenbahn aus der Kindheit wieder hervorgeholt. Und so hatten Mann, Kind und Hund große Freude, während ich den Weihnachtsbaumschmuck sortiert, Geschenke eingepackt und Rotkohl gekocht habe. Nun steht der Baum, es riecht in der ganzen Wohnung lecker nach Rotkohl. Gleich werden die Geschenke noch schön verziert und Karten für die Omas geschrieben. Aber erst einmal müssen wir das Kindlein beruhigen, das vor lauter Vorfreude und Aufregung nicht einschlafen kann.
Morgen ist Heiligabend.

Ich freu mich drauf.











Weihnachtsbasteln, last minute !

Ich habe noch schnell ein paar Christbaumkugeln aus Seidenpapier gebastelt.
Die lassen sich auch toll an Geschenke hängen. Schnell gemacht, auch in letzter Minute.

Hier ist die Anleitung. Ich habe mit der Nähmaschine einfach den Stapel Seidenpapierkreise zusammengenäht, und anschließend im Wechsel mit dem Klebestift aneinander geklebt.

Einen frohen vierten Advent!





16. Dezember 2012

So beginnt der Sonntag / Weihnachtsmarkt am Schloss

Wir waren auf dem Weihnachtsmarkt am Schloss Charlottenburg. Der Markt ist sehr schön und das Schloss toll erleuchtet, das es einem wirklich weihnachtlich wird. Aber die Menschenmassen, die mit Reisebussen dorthin gekarrt werden, sind nur mit der passenden Portion Glühwein zu ertragen. Aber wer hat schon Zeit in der Woche einen Weihnachtsmarkt zu besuchen. Hier ein paar Impressionen:









9. Dezember 2012

So beginnt der Sonntag / Schneegestöber und Schneckenplage

Heute war ein schöner verschneiter Sonntag, alles ist weiß. Der Weg zum Laden war die reinste Winterwanderung. Der Lieblingsplatz hatte heute geöffnet und ich habe leckeren Glühwein für die Kunden gekocht. Plätzchen gab es auch und es war echt gemütlich. Wahrscheinlich, weil wir den meisten Glühwein selbst getrunken haben :)









Es gab später eine kleine Schneckenplage. Schnecken gibt es nun genug, denn die habe ich heute fertig genäht. Die blaue Sternchenschnirkelschnecke in zehnfacher Ausführung.



Mit einer Schneeballschlacht haben wir den Heimweg angetreten und kamen müde und mit roten Wangen zuhause an. Ob die von der Kälte oder vom Glühwein kamen...wer weiß?

2. Dezember 2012

So beginnt der Sonntag / fuchsige Weihnachten

Der Sonntag beginnt damit, das wir das Chaos im Kinderzimmer beseitigen müssen. Es hatte sich so einiges angesammelt. Puh! Danach haben wir begonnen die Hausaufgabe der Woche zu basteln. Ein Plakat über Fledermäuse. Genauer gesagt über die Wasserfledermaus. ;)


























Mittags ging das Kind zum Kindergeburtstag. Wie jede Woche. Das gehört zur Zeit zum Standart-Wochenendprogramm. Wieder zuhause angekommen geht´s ab auf die Couch. Schnell ein paar Füchse ausstopfen. Wäsche waschen, Rechnungen schreiben, Fragen im Dawandashop beantworten,  Bilder bearbeiten. Ach...und den Hund waschen und kämmen. Wenigstens der ist nun wie Neu!

























Dann schnell wieder das Kind vom Kindergeburtstag abholen. Für ein paar Maronen und einen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt ist noch Zeit. Obwohl es dort wahnsinnig voll war. Wer geht schon Sonntags auf den Weihnachtsmarkt? Es gab sogar ein wenig Schnee im Gedränge.
Und dann wieder Füchse ausstopfen.



























Wenigstens muss ich nicht alleine auf der Couch sitzen. Ich habe einen kuscheligen, frisch gewaschenen, duftenden Leidensgenossen.
Fuchsige Weihnachten!




























Gerade noch rechtzeitig haben wir eben die Kerze angezündet! Beinahe hätten wir es vergessen.
Ich wünsche euch einen schönen ersten Advent!

1. Dezember 2012

Die Adventszeit hat begonnen

Es ist eine schöne Zeit. Plätzchen, Glühwein, warme Socken und Schneegestöber vor dem Fenster. Ich liebe die Vorweihnachtszeit und besonders den Adventskalender. Nun ist er fertig und wurde heute morgen schon beäugt. Mit großem Jubel begrüßt und sofort das erste Tütchen abgeschnippelt.
Dieses Jahr mit den Adventskalenderzahlen von "Jungs & Söhne".

Jauchz...!!!