11. November 2012

So beginnt der Sonntag / Ausflug in Berlin

Heute sind wir in den Westen der Stadt ausgeflogen. Einen Herbstausflug mit Kunst, Natur und Verköstigung.

Die erste Station war das Kolbe Museum wo wir die Ausstellung "BIOS" besuchten. Heute war der letzte Tag. Wir haben es gerade noch geschafft. Die Ausstellung BIOS – KONZEPTE DES LEBENS IN DER ZEITGENÖSSISCHEN SKULPTUR versammelt internationale Künstler unter dem Aspekt ihrer Auseinandersetzung mit dem Lebendigen, insbesondere vor dem Hintergrund radikaler Umwälzungen in den modernen Lebenswissenschaften durch die fortschreitenden Entwicklungen der Gentechnologie und der Mikrobiologie. Besonders bewundert haben wir den Riesenkalmar aus Keramik von David Zink Yi. Genial fand ich auch die flauschigen Kuschelviecher aus weißem atmenden Plüsch von Günter Weseler. Die kleinen Organismen wirkten durch eine mechanische Atembewegung sehr echt. Die hätten wir gern als Haustier gehabt.




























Danach haben wir den Drachenberg bestiegen. Dieser 99 Meter hohe Berg ist nach dem Zweiten Weltkrieg aus Trümmerschutt entstanden. Anders als beim benachbarten Teufelsberg sind die Hänge des Drachenberges im oberen Bereich kahl, sodass der Berg einen guten Ausblick in alle Richtungen bietet. Der Gipfel besteht aus einem ausgedehnten Plateau, eine klasse Fläche zum Drachensteigen. Und wir hatten einen schönen Ausblick auf die Stadt. Der Fernsehturm war so weit weg, aber gerade noch zu sehen. Wir sagen immer: Da wo der Fernsehturm steht, ist unser Zuhause nicht weit.



























Zum Mittagessen haben wir beim Restaurantschiff "Alte Liebe" am Ufer der Havel im Grunewald halt gemacht. Es ist das älteste Restaurantschiff Berlins, seit 1925 wird hier Gastronomie betrieben. Das Schiff feierte dieses Jahr 100 jähriges Jubiläum. Früher mal unter dem Namen Godeffroy ( Baujahr 1912 ) im Hamburger Hafen und auf der Elbe im Einsatz, liegt das Restaurantschiff Alte Liebe nun dauerhaft am Ausgang des Stößensees zur Havel. Wer bei Sonnenschein früh kommt, den belohnt ein schöner Sitzplatz auf dem Achterdeck im Freien. Aber auch unter Deck gibt es auf zwei Etagen gemütliche holzverkleidete Gasträume. Wir hatten Gänsekeule mit Rotkohl und Klößen. Ein würdiges Sonntagsessen. Und lecker war es auch!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen