6. April 2012

Michaela und Elektra

Ich habe schon lange eine "Elektra".
















heute habe ich von meiner Nachbarin, Kerstin, unverhofft eine "Michaela" geschenkt bekommen.
















Michaela ist wohl das Folgemodel von meiner Elektra. Diese Nähmaschine habe ich schon als Kind bewundert. (Ich durfte aber immer an die Veritas meiner Mama)
Sie sehen beide nicht nur toll aus, sie haben auch Licht und ein Fußpedal. Nähen leider ohne Unterfaden. Aber sie nähen immerhin. Ich habe sie als Dekobjekte auch sehr gern. Genau das Richtige für mich. Es gab auch noch eine original Anleitung und das passende Buch für kleine Nähanfängerinnen. Auch das hatte ich schon als Kind, es war nur verloren gegangen. Dank Kerstin hab ich es wieder. Tolle achziger Jahre-DDR-Optik. Herrlich!
Hier kommen noch ein paar Bilder dazu:









1 Kommentar:

  1. OMG, wie habe ich dieses Buch als Kind gehasst. Jetzt ist es in einer nerdigen Art und Weise irgendwie lustig/stylisch, damals hat es für mich alles verkörpert, was ich als Wildfang nicht sein wollte, aber laut meiner Mutter sein solte: eine brave, nähende Puppenmutter in Rock und Bluse.

    AntwortenLöschen